Toshi Kusaba – orgamentus-topologianima (Bilder)


»orgamentus-topologianima (Bilder)«

 

1955: geboren in Fukuoka (Japan)

1973 - 1978: privates Kunststudium bei den beiden Kunstmalern Hideyoshi Ide und Takuya Fukuda

1978 - 1982: Studium der Malerei und Kunsterziehung an der Kyushu Sangyou Universität in Fukuoka

1983 - 1988: Studium der freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Prof. Wolfgang Gäfgen

seit 1988: lebt und arbeitet Toshi Kusaba in München

 

Einzelausstellungen

1986: Gallery Live, Kitakyushu (Japan)

1987: Reichenbach Location mit Daisuke Honda, München

1988: Autoren Galerie 1, München

1989: Senioren Volkshochschule, München

 

Gruppenausstellungen

1980: The 2nd Biennal Exhibtion of Kitakyushu im Kitakyushu Municipal Museum of Art (Japan)

1982: The 3rd Biennal Exhibtion of Kitakyushu im Kitakyushu Municipal Museum of Art

1987: "Bilder, Briefe, Noten X", Autoren Galerie 1, München

1988: "Japanische Tendenzen", Fachhochschule in Heilbronn

1988: "Bilder, Briefe, Noten XI", Autoren Galerie 1, München

1990: Deutsch-Japanische Austausch-Ausstellung in Kumamoto (Japan)

2001: "Tokyo Pikadons", Ausstellung Kunstsalon Ohm, München

 

Weitere Arbeiten und Aktivitäten

1996: Gründung des bayerisch-japanischen Wirtshaus "No Mi Ya" zusammen mit Ferdinand Schuster

1999: Gründung der japanischen Trash-Band "Tokyo Pikadons" mit Carl Mirwald, Yutaka Minegishi, Mitsuyoshi Miyajima, Akihiko Onishi, Noriko Tojou, Yu Ninomiya

Zahlreiche Veranstaltungen mit den "Tokyo Pikadons"

2002: Video-Clip "Japan wird Weltmeister" als japanische Fußballhymne zur Fußballweltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea, gespielt von den "Tokyo Pikadons"

2007: Gründung des japanischen Subkulturinstituts mit der Grundsteinlegung "Der Reisende Grundstein" in den Kammerspielen München

 

 

 


© Winter&Winter | Impressum | Press Login | Back