Stephan Fritsch – Grün wirds


»Grün wirds«

 

So heißt die aktuelle Ausstellung des Künstlers Stephan Fritsch in den Räumen der Musikproduktion Winter&Winter.

Der Titel stammt von einem der Bilder, die in der Ausstellung ebenso zu sehen sein werden wie die raumgreifende Wandmalerei, die den gleichen Titel trägt.

Wie so häufig sind die Titel der Arbeiten von Stephan Fritsch knapp, deutlich und dennoch einer „Viel-Deutbarkeit“ zuzurechnen.

GRÜN WIRD´S natürlich in dem gleichnamigen Bild, das offensichtlich als letzte Farbschicht Grün aufweist. Der Titel und die Farbe Grün könnte also auf ein Naturspektakel verweisen, auf das wir uns im März regelmäßig freuen: grün wird’s und der Frühling grüßt. Doch ist zugleich eine Brüchigkeit und Unnatürlichkeit zu sehen, die den Bogen weiter spannt.

Jeder Betrachter wird seine eigenen Assoziationen entdecken und hinterfragen.

 

Stephan Fritsch (geb. 1962 in Stuttgart) studierte von 1985- 1990 in München bei Professor Helmut Sturm.

Von 1996 -2002 unterrichtete er in der Klasse von Professor Jerry Zeniuk Malerei.

Die Arbeit von Stephan Fritsch wurde u.a. mit dem Förderpreis der Stadt München, dem Staatsförderpreis des Freistaates Bayern und einem Arbeitsstipendium des Kunstfonds Bonn ausgezeichnet.

 

Preise und Stipendien

 

1993 Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt München

1995 Förderungspreis für Bildende Kunst des Freistaats Bayern

1996 USA - Stipendium des Freistaats Bayern

1997 Erwin und Gisela von Steiner - Stiftung (Ausstellungsförderung mit Stefan Eberstadt), München

2001 - 2004 Atelierstipendium des Freistaats Bayern

2007 Arbeitsstipendium, Kunstfonds Bonn

2007 - 2009 Atelierstipendium Oswald-Zitzelsberger-Stiftung, Regensburg

2008 Erwin und Gisela von Steiner - Stiftung (Katalogförderung), München

 

 

 


© Winter&Winter | Impressum | Press Login | Back