Fumio Yasuda - Schumann's Bar Music


Schon bei meinem ersten Besuch hat mich dieser Ort fasziniert. Bereits damals hat mich ein sonderbares Gefühl des Abhandengekommenseins erfasst, es war wie beim Eintreten in eine andere Welt, weit entfernt vom alltäglichen Leben. Und diese Stimmung nimmt mich immer wieder aufs Neue gefangen, wenn ich eine gute Bar betrete. Die spezielle Atmosphäre mit den Mixbecher-Geräuschen, dem Barmann, der jedem willkommenen Stammgast ungefragt seinen Drink auf den Tisch stellt, den oft eigenartigen Gästen und dem Barpianisten, hat mich oft zu Gesprächen mit Freunden und Fremden und auch mit mir selbst angeregt. Ich kenne fast keinen besseren Ort für interessante Gespräche als die Bar. So stand die schummerige Atmosphäre in der Bar im Gramercy Park Hotel in New York Pate für viele Produktionsideen und auch für das erste Gespräch über Gustav Mahler mit Uri Caine. In Harry's Bar in Venedig wurde zusammen mit Barnaba Ferruzzi Balbi die Idee geboren, in seinem Palazzo am Canale Grande ein Cabaret von und mit Noël Akchoté aufzuführen, was hoffentlich bald verwirklicht werden kann. Die berühmte Bar Floridita in Havanna wurde zu einem anregenden Kommunikationsort für die Produktion »Cuadernos de La Habana« und war ausschlaggebend für die Aufnahme der Barmusik des blinden Pianisten Frank Emilio Flinn, der nun leider nicht mehr unter uns ist, um die Gäste unterhalten zu können. Ich denke auch zurück an die siebziger Jahre, als ich nach einem Theaterbesuch in einer Bar in Berlin gedankenversunken dem Pianisten zugehört habe, ohne das Gespräch an meinem Tisch überhaupt wahrzunehmen. Nun habe ich Fumio Yasuda gefragt, für die Produktion »Schumann's Bar Music« die undankbare Rolle des Barpianisten zu übernehmen, diese einzigartige Atmosphäre der Bar musste ein neuer HörFilm werden. Und in meinen Gedanken sah ich einen unter den vielen Gästen, der sich voll und ganz der Musik des Pianisten widmet. Charles Schumann, der nun schon seit zwanzig Jahren Schumann's American Bar in München zu einer Institution gemacht hat, war von dieser Produktion sofort begeistert. Günter Mattei, Stammgast bei Schumann's, Graphiker und Illustrator der Schumann's Bücher und von vielen Winter & Winter Veröffentlichungen hat - selbstverständlich bei einem Barbesuch bei Schumann's - die Idee für die Aufnahme von Barmusik an mich herangetragen. Die eigenartige Musikauswahl der nun vorliegenden CD wirkt befremdend, denn die Vorlieben einzelner Gäste bestimmen das Repertoire, und so ist es zu erklären, daß das »Weisse Rössel« neben »Gone with the Wind« steht. Fumio Yasuda hat sich überzeugend auf seine neue Rolle eingelassen, nachdem er bereits im letzten Jahr Alexander Schiffgen im Bergsanatorium gespielt (»Im Zauber von Verdi«) und zuvor sein eigenes Werk »Kakyoku« (Blütenlieder), komponiert für den Fotokünstler Nobuyoshi Araki, für Winter & Winter aufgenommen hat. Von der FAZ über das Hamburger Abendblatt bis zum Fachmagazin Fono Forum und dem Spiegel wurden Fumio Yasudas Arbeiten hoch gelobt und mit Begeisterung besprochen. Sein Ausflug in Schumann's American Bar nach München wird sicherlich viele seiner Hörer wiederum aufs Neue überraschen. Und wer Lust hat, sollte zu Fumio Yasudas Barmusik Schumannsche Mixrezepte ausprobieren, die im Booklet abgedruckt sind. Viel Spaß.

Stefan Winter


© Winter&Winter | Impressum | Press Login | Back